Versuchsdesign

Eine Erfolgskontrolle von Maßnahmen auf der Landschaftsskala bedarf eines Versuchsdesigns, welches sowohl die zeitliche als auch die räumliche Variabilität der Zielgröße abbildet und es dabei ermöglicht, die durch die Maßnahmen induzierten Effekte zu quantifizieren. Das BACI-Design (Before-After-Control-Impact) eignet sich für das Modell- und Demonstrationsvorhaben FInAL. Hier werden mindestens zwei Landschaften mit ähnlichen Umweltbedingungen und Agrarstruktur ausgewählt und für robuste und zuverlässige Beschreibung des Ist-Zustandes der Zielgröße (Before = status-quo) beprobt (Baselinemonitoring).

Weisen beide Landschaften ähnliche Schwankungen hinsichtlich der Zielgröße auf, können gezielte Maßnahmen (Impact) in einer der Landschaften umgesetzt werden. In beiden Landschaften erfolgt ein Monitoring mit gleichen Beprobungsstrategien, sodass die Referenzlandschaft (= Control, d.h. business as usual) zur Abschätzung der Fluktuation der Zielgröße durch jährlich schwankende Umweltbedingungen dient und die Impact-Landschaft (hier das Landschaftslabor) die Veränderung durch Maßnahmen (zusätzlich zu Umweltbedingungen) widerspiegelt. Wichtig für die Interpretation solcher Daten ist das Erstellen einer robusten Baseline vor Umsetzung einer Maßnahme, sowie das parallele Monitoring einer Referenzlandschaft.

Im Sinne des BACI-Designs wurden in FInAL drei Untersuchungsregionen ausgewählt in denen jeweils ein Landschaftslabor, in welchem Maßnahmen umgesetzt werden, sowie eine in der Nutzung und Landschaftsstruktur dem Labor möglichst ähnliche Referenzlandschaft etabliert.